CPA Marketing nur eines von vielen

Es gibt sehr viele unterschiedliche Marketingkonzepte, mit denen eine Firma Werbung betreiben kann. Dazu gehören jedoch nicht nur die klassischen Varianten, wie E-Mail-Marketing, oder Printwerbung. Beispielsweise gibt es auch das Affiliate Marketing und somit das CPA Marketing. Doch was genau versteht man unter dieser Werbung. Dazu muss man zunächst einmal wissen, dass sich alles dabei um drei Personengruppen, oder Personen dreht. An oberster Stelle steht natürlich zunächst einmal der Verkäufer selber, der ein Produkt, oder aber auch eine Dienstleistung möglichst hoch verkaufen möchte. Ihm dicht auf den Fersen ist ein Zwischenhändler, der potentielle Kunden herausfiltert und diese an den Verkäufer und seinem Angebot weiterleiten. Zu guter Letzt ist der Endkunde vorhanden, der nach etwas sucht, oder einer Dienstleistung bedarf, und es kaufen möchte.

Die eigentliche Vermarktung

Die eigentliche Vermarktung kommt dadurch zustande, dass man Banner, Links etc. auf unterschiedlichen, aber Themen basierten Webseiten publiziert. Derjenige, der diese auf seiner Seite veröffentlicht, wird meistens pro Klick bezahlt. Der Verkäufer versucht damit das Ziel zu erreichen, so viele Klicks wie nur möglich zu bekommen, damit er auch weitere Kunden gewinnen kann.

Kundengruppe zielgenau ansprechen

Vorteile dadurch sind natürlich, dass man eine Kundengruppe durchaus zielgenau ansprechen kann. Wird die Werbung auf passenden Internetseiten publiziert, erhält der Verkäufer die Chance auf wesentlich mehr Klicks. Zudem macht diese Werbung noch sehr wenig Arbeit, da sich Banner, oder links sehr einfach auf einer Internetseite platzieren lassen. Großes Manko an dieser Art der Werbung ist es, dass kaum jemand wirklich nachweisen kann oder nachvollziehen kann, ob der Publisher nicht selber die Anzeige durch seine eigenen Klicks nach oben pusht. Auch kann nie genau gesagt werden, wie viel Umsatz durch diese Werbung tatsächlich geschehen wird. Daher sollte man sich nie nur auf ein Marketing verlassen, sondern eventuell noch ein zweites hinzu buchen. Hier wird sehr häufig zum Suchmaschinenmarketing tendiert.

more ...

Eine Domain projektieren, oder doch lieber parken

Es gibt sehr viele Inhaber von Domains, die ihre Webseite einfach erst einmal nur parken wollen. Daher ist es kaum verwunderlich, dass es ebenso Firmen gibt, die sich genau darauf spezialisiert haben. Wer also sehr viele Domains in seinem Portfolio hat, mag dies als eine sehr gute Lösung ansehen.
Doch was ist mit denen, die sich jetzt gerade erst in das Domain Business hineindenken wollen. Sie registrieren natürlich nicht gleich täglich sehr viele Domains, daher würde es für diese Personengruppe sicher Sinn machen, die wenigen Domains die sie haben zu projektieren.

Argumente gegen eine Projektierung

Wer nach Argumenten sucht, die sich gegen eine Projektierung aussprechen, wird diese nicht wirklich auf sinnvoller Basis finden. Das einzige was eventuell etwas abschreckend wirken könnte, wäre die Arbeit, mit der gerade die Anfänger einer Projektierung zu tun haben. Doch wenn man sich die preiswerte Art, die das Projektieren einer Domain nun mal ist ansieht und eventuell noch auf ein CMS, ein Content Management System setzt, ist der man mit den Domains eigentlich auf der sicheren Seite. Diese Systeme haben oftmals bereits vorgefertigte Templates, die auch schon konfiguriert sind. Sie machen es sehr leicht, Inhalte nicht nur ins www zu stellen, sondern sie dort auch zu löschen, oder nur zu editieren.

Vorteile der Projektierung

  • Domains die projektiert werden, finden sich in Suchmaschinen wieder
  • Es finden mehr Besucher den Weg zur Domain als durch das Parken einer Domain
  • Die Möglichkeiten einer Monetarisierung sind nicht von der Hand zu weisen
  • Die Einnahmen sind weitaus höher belegt als durch das Domain Parking
  • Weitere Synergieeffekte lassen sich durch eine Verlinkung mit anderen Projekten hervorrufen
  • Potentielle Interessenten einer Domain können diese leichter finden
  • Die Vorteile der generischen Domains lassen sich erheblich besser demonstrieren
more ...